Hacky Easter

Zu Auffahrt hat sich mein Gehirn gemeldet und mich daran erinnert, dass ich letztes Jahr etwas verpasst hatte, das den Namen “Hacky Easter” trug. Schnell wurde ich wieder fündig und bemerkte glücklich, dass ich dieses Jahr nicht zu spät bin.

Organisiert von den Leuten von Hacking-Lab® ist Hacky Easter eine Art spielerisches Turnier das aus knapp 30 einzelnen Rätseln, sogenannten Challenges, besteht. Das ganze widmet sich der Informatik und so geht es bei den Challenges hauptsächlich um Kryptografie, Programmieren und logisches Denken. Dabei ist nicht immer ein konkreter Lösungsweg vorgegeben sondern viele Wege führen ans Ziel. Querdenken und kreative Lösungen sind gefragt. Das Ziel hinter dem Event ist vermutlich mehr Leute für das “Hacken” (im Fachjargon “Informationssicherheit”, “InfoSec” oder “Cyber Security” ) zu begeistern. Obwohl die Hacky Easter wohl nur eine Art Sahnehäubchen darstellt und das ganze auf höherem Niveau oft weniger spielerisch und dafür mit Unmengen mehr an Programmierarbeit und unknackbaren Verschlüsselungen abläuft, so kann man sich dem zentralen Aspekt der möglichst kreativen Lösungssuche dennoch widmen.

Da die 27 Challenges der Hacky Easter von unterschiedlicher Schwierigkeit sind und verschiedene Disziplinen der Informatik fordern, habe auch ich gefallen daran gefunden und bis jetzt neun “Ostereier” gesammelt, wobei natürlich fast gelöste Rätsel bis zum endgültigen Lösen mit der vollkommenen Absorption meiner Aufmerksamkeit einher ging...

Die Teilname ist gratis, man muss sich nur registrieren und los geht's! http://hackyeaster.hacking-lab.com