Mac-Helferlein

1. Die Vorinstallierten

TimeMachine

Der eingebaute BackUp-Dienst von Apple ist einfach wunderbar. Er kümmert sich um alles, ist super einfach zu bedienen und macht nie (oder nur selten) Probleme. Umbedingt nutzen, denn ein BackUp benötigt man erst wenn es schon zu spät ist noch eines zu machen!

Spotlight

Obwohl Spotlight seit OS X Tiger (10.4) fester Bestandteil jedes Mac ist, erkennen nur wenige die Nützlichkeit des Tools. Anstatt einer überfüllten Dockleiste oder dem mühsamen Durchklicken des Launchpads kann man mit ⌘+Leertaste das Spotlight aufrufen, den App-Namen eintippen und sobald der richtige Vorschlag erscheint mit Enter das Programm öffnen. Man kann darin auch schnell etwas rechnen lassen oder die Zwischenablage durch einfügen und wieder kopieren von der Formatierung befreien. Ächt gäbig!

2. Die Kostenlosen

f.lux

Das Licht eines Displays am Abend soll sich negativ auf das Einschlafen auswirken. Besonders das künstliche blaue Licht. f.lux macht den Bildschirm am Abend etwas sonnenuntergangsfarbiger/rötlicher, was zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist. Sobald es für einige Tage aktiv ist, blenden dich am Abend alle Bildschirme ohne f.lux.

Pocket

Früher hiess es “read it later”, jetzt heisst es Pocket. Per Knopfdruck speichert es Webseiten und synchronisiert sie mit deinem Account. Praktisch um gefundene Lösungen, Ideen und Rezepte zu speichern oder spannende Artikel für später zu markieren.

AppCleaner

Programme desinstallieren heisst auf dem Mac drag'n'drop auf den Papierkorb. Jedoch hinterlassen gelöschte Programme immer noch weitere Dateien auf dem Computer. AppCleaner startet auf sobald ein Programm im Papierkorb landet und hält nach den damit verbundenen Dateien Ausschau und fragt, ob sie grad mit in die Müllabfuhr sollen.

Etcher

Um Live-USB-Sticks oder bootbare SD-Karten zu machen musste man sich bisher mit dem Terminal abgeben. Etcher macht das ganze mit einer modernen Oberfläche viel angenehmer und überprüft am Ende auch noch ob alles korrekt kopiert wurde.

3. Die Kostenpflichtigen

Magnet

Dass man auf Windows ein Fenster durch ziehen an den Bildschirmrand genau die hälfte des Bildschirms ausfüllen lässt finde ich sehr praktisch. Magnet ist ein kleines Programm das diese Funktionalität beim Mac nachliefert.

1Password

Ein Passwortmanager, kenne und brauche ich schon lange. Passt perfekt auf meine Bedürfnisse, funktioniert prima und ist gut integriert. Mehr dazu im Android-App-Beitrag.

DaisyDisk

Vor allem bei den Ultrabooks ist der Festplattenspeicher oft knapp bemessen. Mit DaisyDisk findet man hübsch wo sich grosse Dateien ansammeln um wieder Speicherplatz frei zu kriegen.