ybaumy

I've started and abandoned this blog post over 2 years ago. There have always been different approaches.

A few examples – Devops and anarchism – Politicization in companies (agility as a connection to anarchist thinking) – Left-wing grassroots work

In the meantime I had made a video lecture on this topic as a test and rejected it again, at least for the time being. So today is the umpteenth attempt and I'll try to keep it short, because broken down, there's not much more than a suggestion for your own thoughts.

Perhaps it's just about stimulating your own thoughts and finding your own ways.

The final trigger was provided by the sometimes negative reactions towards the “against the right” demonstrations and this image of a middle class, without which there would be no utopian society.

Or would there?

People who work in IT are often right in the middle of this middle class of society.

Target group

I've often got stuck on this question alone when writing, and so there remains a target group of people who work in IT and identify as left-wing, anarchist or left-anarchist. An understanding of agility is necessary, as I will not explain it here.

Demarcation

I will not explain here why agile methods are often perceived as negative or what the problems are in their implementation. If you are interested in my opinion and experiences, please feel free to contact me. There are also enough articles and discussions on the Internet.

e.g. in German Agiler Kapitalismus by Timo Daum

Groundwork

By writing this blog post, I am of course reproducing exactly the patterns of action that we all know from a left-wing, anarchist scene. Texts, texts and more texts. Few concrete instructions for action, lots of theory and even more opinion. And then we could talk about it in a group....

I apologize for the polemics or even the despair shown.

For me, political grassroots work is the direct communicative relationship with other people who take different, even opposing, political positions.

In other words, true to the understanding that “everything is political”. So grassroots work is any contact, perhaps even with perceived like-minded comrades, as we also like to lose ourselves in excessive detail or engage in communicative activities ourselves.

Of course, this ties up time and energy, which only revolves around our own groups and therefore has practically no external impact or connectivity.

At work, where politics is also somehow a taboo subject in IT, there is practically no discussion.

So if everything is political, then this passivity is counter-revolutionary in practice.

Connectivity

Connectivity in German Anschluss by Niklas Luhmann refers to the capacity of systems to ensure that the selections of a system can be followed by others through communication. The simplest example of connectivity is economic, needs-oriented communication.

Here there are many interfaces through which connectivity and thus also political communication can be established. In a figurative sense, we and our fellow human beings have an API at our disposal.

This API can be addressed via read and write requests.

Cultural connections

Anarchism's rejection of the state, religion, capitalism, etc. offers few points of connection that can be addressed and to which there are points of connection. However, capitalism has now adopted many values from the anarchist spectrum, especially in companies, including IT.

These are of course used as an end in themselves for the accumulation of capital and only include values that are compatible with the external system.

So, even if these cultural values are used in a negative context, there is still the ability to connect in order to convey concrete political content and carry out political work.

The connection of left-anarchist content with “corporate values” can therefore be referenced by expanding political concepts with these values via these cultural connections.

The aim cannot be to turn a person into an anarchist, but to provide impulses for their own rational debate, their own experiences, their own perceptions.

Agility

Despite the negative perception of agile methods, such as Scrum, mentioned at the beginning, there are overlaps here, especially for a connection to anarchism, such as freedom from hierarchy and autonomy. The connections for a grassroots political approach and the statement “everything is political” are obvious.

Since this approach is set on a very individual basis, nothing more remains than the observation of parallels. It remains to be said that grassroots work has something to do with trust and open, non-violent, non-manipulative communication.

Closing words

For me, the hope remains for emergent processes and contingency.

In any case, I hope that I can persuade one or two people to use precisely these points of connection to actively pursue grassroots work in companies and not give in to the movement of self-isolation or escapism.

Sorry for the German Wikipedia Links, but Niklas Luhmann is still mostly missing from the English version.

Ich habe diesen Blog-Post nun seit ueber 2 Jahren x-mal angefangen und wieder verworfen. Es hatte immer wieder verschiedene Ansaetze gegeben.

Ein paar Beispiele – Devops und Anarchismus – Politisierung in Unternehmen (Agilitaet als Anschluss zu anarchistischen Denken) – Linke Basisarbeit

Zwischenzeitlich hatte ich mal einen Video-Vortrag zu diesem Thema als Test gemacht und auch wieder, zumindest vorlaeufig, verworfen. Heute steht also der x-te Versuch im Raum und ich versuche es auch kurz zu machen, denn heruntergebrochen bleibt da nicht viel als mehr eine Anregung fuer eigene Gedanken.

Es geht vielleicht auch nur um eine die Anregung zu eigenen Gedanken und um eigene Wege zu finden.

Den finalen Trigger haben die teilweise negativen Reaktionen gegenueber den Gegen-Rechts-Demonstrationen gegeben und diesem Bild einer buergerlichen Mitte, ohne die es auch keine utopische Gesellschaft gaebe.

Oder?

Menschen, die in der IT arbeiten, stehen doch haeufig genau mitten in dieser buergerlichen Mitte der Gesellschaft.

Zielgruppe

Alleine an dieser Frage bin ich schon haeufiger beim Schreiben haengen geblieben und so bleibt fuer nun mal eine Zielgruppe von Menschen, die als Angestellte in der IT taetig wiederfinden und sich als links, anarchistisch oder links-anarchistisch identifizieren. Ein Verstaendnis von Agilitaet ist notwendig, da ich es hier nicht erklaeren werde.

Abgrenzung

Ich werde hier nicht erklaeren, warum agile Methoden oft als negativ wahrgenommen werden oder was die Probleme in der Umsetzung sind. Wer sich hier fuer meine Meinung und Erfahrungen interessiert, kann mich gerne kontaktieren. Es gibt ebenfalls hier genug Artikel und Auseinandersetzungen im Internet.

z. B. Agiler Kapitalismus von Timo Daum

Basisarbeit

Durch das Schreiben des Blog-Posts reproduziere ich natuerlich genau die Handlungsmuster, die wir alle aus einer linken, anarchistischen Szene kennen. Texte, Texte und noch mehr Texte. Wenig konkrete Handlungsanweisungen, ganz viel Theorie und noch mehr Meinung. Und dann koennten wir uns in einer Gruppe darueber unterhalten....

Entschuldigung fuer die Polemik oder auch die gezeigte Verzweiflung.

Politische Basisarbeit ist fuer mich die direkte kommunikative Beziehung mit anderen Menschen, die andere, auch gegenteilige, politische Positionen beziehen.

Also getreu dem Verstaendnis: “Alles ist politisch”. Basisarbeit ist also jeglicher Kontakt, vielleicht sogar mit wahrgenommenen gleichgesinnten Genossinnen, da wir uns auch gerne uebermaessig in Details verlieren, bzw. uns selbst kommunikativ beschaeftigen.

Damit binden wir natuerlich Zeit und Energie, die sich nur um die eigenen Gruppen dreht und somit praktisch keine Aussenwirkung und Anschlussfaehigkeit aufweist.

Auf der Arbeit, wo Politik auch irgendwie ein Tabuthema in der IT ist, findet die Auseinandersetzung praktisch nicht statt.

Wenn also alles politisch ist, dann ist diese Passivitaet in der Praxis konterrevolutionaer.

Anschlussfaehigkeit

Unter Anschlussfaehigkeit Luhmann Soziologie versteht mensch die Kapazitaet von Systemen zu gewaehrleisten, dass sich an die Selektionen eines Systems weitere durch Kommunikation anschliessen koennen. Das einfachste Beispiel fuer Anschlussfaehigkeit ist eine oekonomische, beduerfnissorientierte Kommunikation.

Hier gibt es sehr viele Schnittstellen, ueber die Anschlussfaehigkeit und somit auch politische Kommunikation hergestellt werden kann. Wir und unsere Mitmenschen verfuegen im uebertragenen Sinne ueber eine API.

Diese API kann ueber Anfragen lesend, aber auch schreibend angesprochen werden.

Kulturelle Anschluesse

Anarchismus bietet durch die Ablehnung von Staat, Religion, Kapitalismus usw. wenige Anschlusspunkte, die adressiert werden koennen. Der Kapitalismus hat jedoch vor allem in Unternehmen, somit auch in der IT, inzwischen viele Werte aus dem anarchistischen Spektrum uebernommen.

Diese werden natuerlich zum Selbstzweck der Kapitalakkumulation genutzt und umfassen eben nur mit dem auesseren System kompatible Werte.

Also, auch wenn diese kulturellen Werte in einem negativen Kontext genutzt werden, dann bleibt trotz alledem die Anschlussfaehigkeit, um hier konkrete politische Inhalte zu vermitteln und politische Arbeit zu betreiben.

Die Verbindung von links-anarchistischen Inhalten mit “Unternehmenswerten” kann also durch eine Erweiterung von politischen Konzepten mit diesen Werten und dann ueber diese kulturellen Anschluesse referenziert werden.

Das Ziel kann nicht sein, einen Menschen umzudrehen und zu einem Anarchisten zu machen, sondern Impulse zu liefern, fuer eine eigene rationale Auseinandersetzung, eigene Erfahrungen, eigene Wahrnehmungen.

Agilitaet

Trotz der schon eingangs erwaehnten negativen Wahrnehmung von agilen Methoden, wie z. B. Scrum, bieten sich hier doch vor allem fuer einen Anschluss zum Anarchismus Ueberschneidungen wie z. B. Hierarchiefreiheit und Autonomie. Die Verbindungen fuer einen basis-politischen Ansatz und der Aussage Alles ist politisch, liegt nahe.

Nachdem dieser Ansatz auf einer sehr individuellen Basis angesetzt ist, bleibt auch nicht mehr als die Feststellung der Parallelen. Es bleibt die Feststellung, dass Basisarbeit etwas mit Vertrauen zu hat und einer offenen, gewaltfreien, nicht manipulativen, Kommunikation.

Schlussworte

Fuer mich bleibt ein Hoffen auf emergente Prozesse und Kontingenz.

Ich wuensche mir auf jeden Fall, dass ich den einen oder anderen bewegen kann, genau diese Anschlusspunkte zu nutzen, um in Unternehmen Basisarbeit aktiv zu betreiben und sich nicht der Bewegung der Selbstisolierung oder dem Eskapismus hinzugeben.